•  
  •  
image-8256749-Sponsoring_2017.bilddef.jpg


Nachdem nun keine
Umbauten oder Unterhaltsarbeiten am EAST BEAST mehr anstehen, können unsere Ressourcen der Werkstatt anderweitig genutzt werden.


Somit werden Euch hier an dieser Stelle wohl keine neuen Einträge mehr erwarten.


Aber evtl. habt Ihr ja einen Auftrag oder eine Anfrage an die einstige Farm Stock Pulling Schmiede.


Wir freuen uns jedenfalls weiterhin über jeden "Werksatt"-Besuch!!!
Ein Morgen beim Team von Pneu Egger in Schaffhausen hat dafür gesorgt, dass sich während der Saison 2019 die Räder drehen.
Das "Mädler"-Umkehrgetriebe arbeitet zur vollsten Zufriedenheit.
Als Träger dient ein einfaches 4-Kantrohr.
Das Lenkrad wurde in Konusflansch und Lenkradkorb aufgeteilt und dazwischen die Mädler-Zahnräder für die Umkehr gebaut.
Für die neue Achse ist die Konstruktion eines Lenkumkehrgetriebes nötig. Damit sind die 5Kg des Keilriemen Pulleys nicht mehr eingespart aber wenigstens optimal verlagert.
Finish und zusammenbau der neuen Achse
Die Enspritzdüsen wurde durch komplett neue Düsenstöcke aus Schönebeck ersetzt. Damit wollen wir eine Wiederholung der wüsten Bilder vom letzten Jahr verhindern.
Die Lenkeinheit wurde eingebaut. Danach kann die Achse nun definitiv fixiert und eingebaut werden
Weniger Gewicht und das erst noch gute 10cm weiter hinten
Die Achse wird grob positioniert
Die Achschenkelaufnahmen mussten aufgebohrt werden.









Besten Dank an dieser Stelle an Puller Tom
und Dani, die beiden Sportklasse Puller der ersten Stunde, haben hierbei einmal mehr das Ihre zum Gelingen beigetragen.
Trotzdem muss die Dichtung und die Positionierung des Steuerzahnrades gegeben sein.
Diät geht weiter






Wiederum 5Kg Gewichtsersparnis im vorderen Bereich, konnten wir durch entfernen der Keilriemenscheibe auf der Kurbelwelle erzielen.

Da die Verbraucher wie Lichtmaschine und Wasserpumpe schon lange mit Akku betrieben werden (Also aus heutiger Sichtweise quasi ökologisch), war das nur noch unnötiger Ballast.
Der neue Vorderachssupport entsteht
...und eingemessen
Die neue Vorderachse wird grob platziert...
Wir verabschieden uns von der schweren Fortschritt Vorderachskonstruktion
Die neue Vorderachse ist da!








Eine leichte Bührer Spezial Vorderachse aus dem Hause Bührer Traktorenfabrik Hinwil/ZH kommt zum Einsatz.




Der komplette Vorderachsbock wird ersetzt.
Die Zahnstangenlenkeinheit und die Achsschenkel, ebenfalls Bührer-Teile, werden übernommen.





Wir sind also seit dem ersten Pull, auch nach dem Markenwechsel, nie ganz ohne Bührer-Teile an den Start gegangen.






Das EAST BEAST ist ins Winterlager `18/`19  in Beggingen eingezogen...




....es stehen ein paar Arbeiten an, welche vor allem die Gewichtsverteilung und die Traktion betreffen.
Aber auch am Motor gibt es bestimmt Dinge zu verbessern.
Auch bei der Bedienung sind noch ein paar Kleinigkeiten an denen noch gefeilt werden kann...




...Am Transportfahrzeug sind dann im Frühling auch wieder ein paar Sachen in Schuss zu bringen, bevor es wieder los gehen kann...



...Der Winter dürfte also kaum langweilig werden und der nächste Frühling kommt bestimmt...




...Und er wird kaum auf uns warten, falls wir bis dahin noch nicht fertig sind.




Übrigens:

Wir freuen uns jederzeit über Werkstattbesuch!!!


















So kann die enorme Zugkraft des Saurers  wieder sicher übertragen werden ;-)







...Die Fahrzeugprüfung war übrigens mittlerweile erfolgreich und wir sind in der Saison 2019 wieder safe unterwegs!
Der Sportgeräteanhänger wird vorführbereit gestellt:


















Das Hauptaugenmerk liegt diesmal auf der, in die Jahre gekommenen, Zuggabel, welche an den wichtigen Stellen zu sehr vor sich hin oxdiert.















Winterarbeiten 2018/2019
Bei schönstem Wetter und wunderbarer Aussicht war das Wechseln des 3. Kolbens und des 2. Zylinderkopfes vor dem Start in Kalkar ein echtes Erlebnis.
Montiert wurde das ganze beim Team Sonsbeck, bei Uschi und Alois auf`m Berg.

Vielen Dank für alles!!!
Die neuen Teile für unser "East Beast" sind fertig
Nach einem ersten Grobsortieren, wurden die noch brauchbaren Teile aufgearbeitet
Die benötigten Teile waren in unserem "LPG-Pflichtlager" schnell gefunden, mussten aber noch etwas überarbeitet werden






Auch dem Zylinderkopf erging es dabei nicht besser. Die Luft entwich auch durch den Ansaugtrakt, womit klar ist, dass auch die Ventile und Ventilsitze etwas abbekommen haben.

Nun, wir sind guter Dinge, trotzdem in Kalkar/NRW wieder antreten zu können.
Zumindest werden wir alles daran setzen, den Schaden bis dahin wieder behoben zu haben.








...Diese Bilder sprechen dann auch für sich und man kann erahnen, was sich im Brennraum abgespielt haben muss...








...dabei wurde der "Übeltäter" schnell gefunden. Eine Düse war abgebrochen und in den Brennraum gefallen...

















Nach Motorschaden, auf dem Weg zum Vorstart in Dülken/NRW, sind wir sofort zu unserer Basis in den Niederlanden zurückgekehrt, um den Motor abzudecken und zu sehen, ob für die Saison 2018, d.h. den Lauf in Kalkar, noch was zu retten ist.
















Arbeiten während der Saison 2018
Gewichtshalter und Starterwagen














Die Heckgewichtshalterung wurde verbessert und der Batterie resp. Starterwagen überarbeitet. Dies erfolgte auf ausdrücklichen Wunsch eines Team-Mitgliedes ;-)
Grössere Räder und ein verlängerter Griff machen das Handling einfacher. Zudem kann der Starterwagen Hucke-Pack am Traktor angebracht und direkt angeschlossen werden.

Der Sinn des Starterwagens ist wiederum mehr Spielraum für die Balastierung zu haben.
Der Not-aus ist fertig verbaut und funtioniert zur vollsten Zufriedenheit.

Sicherheit ist mit das wichtigste im Pulling-Sport.
Cut me - if you can!





by dohnerag.ch





Der Notaus-Schieber, ab Saison 2018 Pflicht in den Hobbysportklassen der DTTO, spitzenqualität aus dem Hause Dohner!






image-8925200-DSC05794.w640.JPG
Winterarbeiten 2017/2018
...es hilft einfach wenn die richtige Technik zu Verfügung steht.





HEBEBÜHNEN unter www.wetzenhof.ch
Auch das Rollmaterial muss ständig in Schuss gehalten werden...
Eine Woche vor den Testläufen, wurde der Motor gestartet. So weit so gut. Wir sind klar um in Schwadernau/BE zu testen.
Wenn da alles hält, stehen 3 Läufe in Nordrhein-Westfalen/D bevor. In Viersen, Berghausen und Kalkar.
...Die neuen Ansaugrohre sind mit das Herzstück des neuen Motorkonzeptes
...Die Waage hat gezeigt, dass wir gut auf Kurs sind. Also konnte der Rest der Abreiten beginnen. Da wir auch zeitlich gut auf Kurs waren, konnten die neuen Ansaugstücke bereits vor den ersten Testläufen noch gefertigt werden...
...Die nächste Fahrt geht zu Waage, dann kommt der Augenblick der Wahrheit und wir wissen wieviel Arbeit wirklich noch vor uns liegt...
...Jetzt fehlen nur noch 1000 kleine Kleinigkeiten...
...schnell ist der Motor an seinem Platz...
...Startschuss für den Einbau des grossen 4-Zylinders...
...spät Abends war es geschaft und der Block bereit für den Wiedereinbau...
...Die Ursache für den Pleuellagerschaden war eine verstopfte Ölbohrung in einem der Hauptlagerböcke...
Der Kurbelwellenwechsel stand noch an...
Nun noch 8 Wochen bis zum ersten Start!
...Wiederaufbau
Und von hier weg...
Etwas Reinigung
Grosszerlegung
Los geht`s!
Die Teile aus der "Winterwerkstatt" liegen ebenfalls bereit
Auch die Seitenteile werden Silbern was für die "light"-Version des EAST BEAST stehen soll.
Lackierung







Die eigentlichen Winterarbeiten erhalten nun noch ihre Schutzschicht, bevor es an die weiteren Umbauarbeiten und Anpassungen am Traktor sowie die Reparatur des Motors geht.
Zugpendelanpassungen









Auch an grundlegenden Einrichtungen, wie dem Zugpendel, werden Verbesserungen gemacht.
Flansche für den neuen Ansaugtrakt







Nun ja, das mit dem Vermassen, damit die Wasserstrahlschneidmaschine der Dohner AG weiss, wo sie lang schneiden soll, ist immer so eine Sache :-). Da wird sich der Andreas aber freuen, denn er weiss sofort und ganz genau, welche Masse ich vergessen oder falsch angegeben habe. Danke Andreas ;-) !!!
Farbversuche








Die bearbeiteten Teile verlangen nach einer neuen Schutzschicht und präsentieren sollte es ja auch.
Die Seitenteile des Rahmens wurden um einige Kilo erleichtert
Ändern der neuen Felgen auf den 275er Lochkreis












...Es gibt immer viele kleinere und grössere Arbeiten zu erledigen, welche man auch bei einer Hintergrunddoku, wie sie auf DMAX läuft, nicht mitbekommt. Man sieht sie auch nicht mehr, wenn der Trekker dann fertig auf der Bahn, vor dem Bremswagen steht...




Herzlichen Dank Andreas für die schönen Lochkreisscheiben!  ;-)


DOHNER   Cut me - if you can!
Intakte Kurbelwelle











...Die Kurbelwelle jedoch war glücklicherweise in einem sehr guten Zustand. Es scheint, als sei der Motor revidiert worden, bevor man den Traktor hinterm Haus in die Brennnesseln gestellt hatte.
Zerlegung Reservemotor







Der Reservemotor aus Leipzig war zwar, durch Wassereinbruch, fest...
Einfahrt in die Werkstatt zum Umbau über den Winter `16/`17.







Der Kurbeltrieb am Motor muss erneuert und der Traktor für die 3.5to Hobbysportklasse umgebaut werden.

Winterarbeiten 2016/2017